KINDER

Wenn Babies geboren werden, sind sie der geistigen Welt noch sehr nahe. Es ist für sie eine Selbstverständlichkeit Engel, Verstorbene oder auch unsere Aura wahrnehmen zu können. Meist bis ins Alter von vielleicht vier oder auch mal bis zu sechs oder sieben Jahren bleiben Kindern diese Zugänge offen.

 

Mögliche Gründe warum sich diese Warhnehmung verändert: 

 

- Wir reden nie ein Wort über die geistige Welt. Die Kinder beginnen dann ihre Wahrnehmungen zu ignorieren, auszubleden oder verlieren das Interesse. 

 

- Wir vermitteln Angst im Bezug auf Geistwesen (bewusst oder unbewusst) - dadurch beginnen sich die Kinder auch selbst zu fürchten.

 

- Die Kinder erhalten keine Unterstützung im Umgang mit der geistigen Welt.

 

- Kinder werden gezwungen in eine Form zu passen, es wird kein Raum zum ein und Tagträumen gegeben. Dies schaffen sie nur, wenn sie sich der gesitgen Welt abwenden.

 

- Es kann dann auch vorkommen, dass sich die geistige Welt ein wenig zurückzieht um das Kind "im Anpassen" zu unterstützen. Dieser Rückzug kann für ein Kind sehr beängstigend sein und es kann sich einsam fühlen. 

 

Die geistige Welt ist immer da und möchte so intensiv es geht mit uns und unseren Kinder interagieren. Du kannst dein Kind unterstützen, die Tèren zur geisteigen Welt offen zu lassen und diese Beziehungen zu pflegen. 

  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube Social Icon

LIKEN UND FOLGEN!

facebook:

Thetayoga

Instagram:

Thetayoga_Alexandra

youtube:

Alexandra Baumgartner

Hier findest du mich:

 

Haus zur Meise,  1. Stock

Untere Halde 15

5400 Baden

KONTAKT

 

Whats app: 079 446 31 58

alexandra@thetayoga.ch

>> Alle Anfragen schriftlich. Ich nehme keine Anrufe entgegen.